Willkommen

Einladung zur Fahrt am 25.07.24 nach Hamm

Gustav-Lübcke-Museum:
„Die goldenen Zwanziger in der westfälischen Provinz“

Sehr geehrte Damen und Herren!

Die Studioausstellung zeigt anhand ausgewählter Werke aus dem Nachlass des Künstlers Theo Hölscher (1895-1966) eindrucksvoll wie die Menschen in der Provinz auf die Erneuerung in Kunst und Kultur in den 1920er Jahren reagierten. Der Hammenser Lehrer war u.a. durch Gründung und Verwaltung des Künstlerbundes „Junges Westfalen“ (1927-1932) in der lokalen Szene gut vernetzt und konnte eine beeindruckende Sammlung mit Werken seiner Künstlerkollegen zusammentragen. Die Werke zeigen nicht nur zentrale Merkmale des Zeitgeistes, wie das Nachtleben, die Faszination für Industrie und den Typus „neue Frau“, sondern auch ihre Kehrseite mit sozial-wirtschaftlichen Problemen und heimatbezogenen Themen. Werke von Corinth, Heckel, Schlemmer, Schmidt-Rottluff, dienten als Inspirationsquelle, sind Highlights der Ausstellung.

Mehr dazu …


Kontakt

Prof. Dr. Manfred H. Wolff
Kunstverein Witten e.V.
Otto-Seeling Str. 2
58455 Witten

Mobil: 0177 – 3349660